Addis Abeba, 31.1.2009

Lieber Herr Laufenberg, liebe Schüler und Schülerinnen,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, und vielen Dank auch allen Mitgliedern der AG für weitere Aktivitäten, wie z.b. den geplanten Sponsorenlauf.

Nicht eingegangen sind Sie auf die Frage nach einem Zeitungsbericht in der NGZ. Ich nehme an, dass das in Ordnung ist. Das Pascal-Gymnasium ist ja reichlich oft in der Zeitung. Gerade erst las ich über den PasTeg Kurs. Zu einem solchen Schwerpunkt des Pascal-Gymnasiums passt ja die Aktivität mit der Förderung des naturwissenschaftlichen Unterrichts hier in Addis Abeba ganz ausgezeichnet. Ich bekomme die Samstag-Ausgabe der NGZ nach hier geschickt, damit ich regelmäßig etwas aus der Heimat zu lesen bekomme. Ein Artikel über die Fortbildung wird ein bisschen auf sich warten lassen, da ich die Benutzung der Materialien in einer äthiopischen Schule einbeziehen möchte. Unmittelbar nach dem Workshop fanden hier die Semester-Tests statt, also kein Unterricht, seither sind Ferien. Danach werde ich in eine der Schulen gehen und nachsehen, was die so anfangen mit ihren neuen Sachen.

Zur Frage, was weiter angeschafft werden könnte: Es ist noch ein großer Bedarf. Der Physik-Fortbilder schätzte allein die Basisausstattung für eine einzige Schule auf 6.000.- Euro, während wir insgesamt 2400.- Euro für die acht Schulen ausgeben konnten. Demnächst möchten wir eine Fortbildung für Biologielehrer starten. Das macht ein Kollege von mir von der Deutschen Botschaftsschule. Er wird Nachmittagskurse anbieten. Wie schön wäre es da, wenn er auch ein paar kleine Sachen austeilen könnte. Es muss nicht gleich ein Satz Mikroskope sein, sondern jeder Pfennig wird eingesetzt, nachdem wir hier vor Ort neuerdings ein Geschäft haben, das Unterrichtsmaterialien für Schulen anbietet. Vorschlagslisten haben meine deutschen Kollegen hinterlassen, der Biologielehrer ist ohnehin vor Ort, und die einheimischen Lehrer wollen sich etwa jeden zweiten Monat treffen und Erfahrungen austauschen. Da wird man bestimmt Vorschläge haben.

Im März werde ich nach Grevenbroich kommen. Dann werde ich der AG gern wieder einen Besuch abstatten. Offen ist nur noch die Frage, in welcher Form Quittungen vorlegt werden sollen. Ich müsste ja rechtzeitig Fotokopien und Beglaubigungen herstellen lassen.
Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen
Ursel Stahlmann