Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schüler/innen!

Inhalt

Café Casablanca: Everybody Comes To Stay! – Geschichten von Liebe und Exil
Erstes Klimasparbuch für Düsseldorf
Fördermittel des Umweltamts Düsseldorf
Fördermittel des Eine-Welt-Beirats der Stadt Düsseldorf
Interview: Nachhaltigkeit und BNE als kommunale Aufgabe?
Übersicht Netzwerktermine
Übersicht andere Veranstaltungen und Aktionen

Café Casablanca: Everybody Comes To Stay! – Geschichten von Liebe und Exil

Theater-Event im Jungen Schauspielhaus! Lohnenswert! Nicht verpassen! Großes Kino auf der Bühne: »Café Casablanca: Everybody Comes To Stay!« erzählt die Entstehungsgeschichte eines der berühmtesten Liebesfilme aller Zeiten. Der »Held« Rick Blaine (Humphrey Bogart) – Urtyp des Schleppers – hilft großherzig und kaltschnäuzig den Schwachen und Schutzsuchenden wie dem bulgarischen Ehepaar am Roulettetisch oder seiner ehemaligen Geliebten Ilsa (Ingrid Bergman) mit einem Visum. Sein »Café Américain« ist ein Ort der Hoffnung und der Verzweiflung in Zeiten, da die Menschen nicht nach Europa fliehen, sondern fort wollen aus einem Europa, in dem die menschenverachtenden Nazis die Macht übernommen haben – berühmte Dichter und Denker wie Bertolt Brecht, Walter Benjamin, Hannah Arendt und zahllose Namenlose. Die Wege der Flüchtenden damals verliefen auf denselben Routen wie die Wege der »Refugees« heute – nur in umgekehrter Richtung. »Café Casablanca« erzählt die Entstehungsgeschichte eines außergewöhnlichen Films, es erzählt die uralte Geschichte vom Drama der Fliehenden und Exilierten. Es erzählt sie im Damals und im Heute, mit Schauspielern des Ensembles und Bürgern der Stadt, mit oder ohne deutschen Pass. Die Bühne wird zum Café, in dem auch Zuschauer eingeladen sind, Platz zu nehmen. Sie werden zu den »üblichen Verdächtigen «, Mitspieler in einem Drama, das sich mitten unter uns abspielt: »Everybody Comes To Stay!«

Schulvorstellungen: Am Fr 19.5., Mi 14.6., Mo 19.6. und am Di 11.7. jeweils um 11:00
Alle Aufführungen werden pädagogisch begleitet, es gibt außerdem ein spezifisches Theaterprojekt für Seiteneinsteigerklassen oder Sprachfördergruppen (siehe angefügte Dateien).

Erstes Klimasparbuch für Düsseldorf

Klimaschutz ist einfach, macht Spaß und erhöht die Lebensqualität. Davon können sich die Düsseldorfer ab sofort selber überzeugen, denn zum ersten Mal ist jetzt ein Klimasparbuch 2017/18 erschienen. Das Klimasparbuch Düsseldorf informiert die Leser darüber, wie es sich in der Stadt sehr gut und zugleich klimafreundlich leben lässt, welche Klimaschutzinitiativen und -projekte es in der Stadt bereits gibt und wer nachhaltige, ökologische und faire Produkte sowie Dienstleistungen anbietet. Gleichzeitig lädt das Sparbuch alle dazu ein, die grünen und nachhaltigen Ecken Düsseldorfs zu entdecken. Herausgeber sind die Landeshauptstadt Düsseldorf und der „oekom verlag“.

„Wir alle können zum Schutz des Klimas auf der Erde beitragen“, erläutert Umweltdezernentin Helga Stulgies. „Klimaschutz beginnt dort, wo wir leben, arbeiten und unsere Freizeit verbringen. Darum wenden wir uns mit diesem Taschenbuch unmittelbar an die Privathaushalte.“ Umweltamtsleiter Stefan Ferber sagt: „Lassen Sie sich von dem unglaublich vielfältigen Angebot in unserer Stadt inspirieren und probieren Sie die Dinge, die Ihnen am ehesten liegen und geeignet sind, das Klima zu schonen, im Alltag einfach aus. Es lohnt sich!“

Darüber hinaus bietet das Klimaschutzsparbuch neben überraschenden und einfach umzusetzenden Tipps für mehr Klimaschutz im Alltag 42 attraktive Gutscheine von ökofairen Geschäften und für klimafreundliche Dienstleistungen vor Ort – vom gratis Biokaffee bis einer mehrstündigen Freifahrt mit einem Leihfahrrad. Kostenlos zu beziehen ist das erste Düsseldorfer Klimasparbuch über das Umweltamt, E-Mail silke.scheiber@duesseldorf.de oder Telefon 0211-8921094.

Fördermittel des Umweltamts
Sehr geehrte Damen und Herren,

In diesem Jahr steht der Wettbewerb um den Umweltpreis der Stadt Düsseldorf, unter dem Motto „Vermeiden, verwerten, veredeln“. Damit möchte die Stadt bereits realisierte Vorhaben auszeichnen, die zur Abfallvermeidung oder -verwertung beitragen. Bewerbungen sind insbesondere zu diesen Themen möglich:

Upcycling
Vermeidung von Lebensmittelverschwendung
Vermeidung von Plastiktüten
Durchführung abfallarmer Veranstaltungen
Vermeidung von Einweggetränkeverpackungen
Repair und Tauschinitiativen

Hierbei stehen insgesamt 9.000 Euro für den Umweltpreis, Prämien und Auszeichnungen zur Verfügung (Bewerbungsschluss ist der 31. August 2017).

Planen Sie ein neues Umweltprojekt und benötigen Sie hierfür finanzielle Unterstützung? Dann können Sie sich um Fördermittel bewerben:

Mit der Umweltprojektförderung (ab 250 Euro) können größere Projekte, die längerfristig zu planen sind, bezuschusst werden. Über die Vergabe der Mittel entscheidet im Herbst der Umweltausschuss, das Projekt kann dann Anfang 2018 gestartet werden; es stehen 10.000 Euro Fördermittel zur Verfügung (Bewerbungsschluss: 31. August 2017).
Mit dem Förderprogramm „Mach was draus!“ können kleinere Projekte mit bis zu 250 Euro unbürokratisch gefördert werden. Das Umweltamt entscheidet hierbei in der Regel innerhalb von 14 Tagen über Gewährung und Höhe des Zuschusses. Es stehen 10.000 Euro Fördermittel zur Verfügung (Bewerbungsschluss: 30. September 2017).

Weitere Informationen und Antragsformulare finden Sie auf den Internetseiten des Umweltamtes unter www.duesseldorf.de/umweltamt. Für Rückfragen und zur Beratung vor der Antragstellung stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Carmen Traut-Werner
Landeshauptstadt Düsseldorf
Der Oberbürgermeister
Umweltamt
19/1.5 Umweltprojektförderung, Umweltinformation
Brinckmannstr. 7
40225 Düsseldorf
Tel. +49-(0)211-89-25094
Fax + 49-(0)211-89-29031
E-Mail: Carmen.Traut-Werner@duesseldorf.de

Fördermittel des Eine-Welt-Beirats der Stadt Düsseldorf

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch für das zweite Halbjahr 2017 stehen noch Mittel zur Förderung der Eine-Welt-Arbeit in Düsseldorf zur Verfügung. Die nächste Sitzung des Eine-Welt-Beirats zur Vergabe der Mittel für die Förderung von entwicklungspolitischer Informations- und Bildungsarbeit in der Landeshauptstadt wird am 10. Juli 2017 stattfinden. Ihre Förderanträge können Sie mir bis spätestens 22. Juni 2017 zusenden. Die Förderrichtlinien sowie das Antragsformular finden Sie unter www.duesseldorf.de/eineweltbeirat. Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Geschäftsstelle Eine Welt Beirat Düsseldorf
c/o Dr. Susan Honerla
Am Gumpertzhof 14
40670 Meerbusch
Tel.: 02159 – 815 7575
E-Mail: EineWeltBeirat-Duesseldorf@gmx.de
Mo. 10.00 – 14.00 Uhr, Do. 11.00 – 15.00 Uhr

Interview: Nachhaltigkeit und BNE als kommunale Aufgabe?

Herr Dr. Manfred Beck, ehemaliger Stadtdirektor und Beigeordneter für Kultur, Bildung, Jugend, Sport und Integration der Stadt Gelsenkirchen ist von der Heinrich-Böll-Stiftung zum Thema Nachhaltigkeit und BnE als kommunale Aufgabe interviewt worden. Das interessante Interview unter www.boell-nrw.de

Übersicht Netzwerktermine

08.06.2017 – Promotionsveranstaltung: Neustart des 50:50-Programms Energie-, Wasser- und Abfalleinsparung in Düsseldorf
20.09.2017 – Netzwerksitzung
22.11.2017 – Netzwerksitzung

Übersicht andere Veranstaltungen und Aktionen

24.04. bis zu den Sommerferien 2017 – Aktion „Weltklasse! Bildung darf nicht warten“
28.05. – 17.06.2017 – Stadtradeln, Düsseldorf
30.05.2017 – Tagung Verbraucherbildung – Finanzkompetenz – Nachhaltigkeit, NUA NRW, Recklinghausen
30.05 bis 05.06.2017 – Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit, bundesweit
20.06.2017 – Tag des Schulgartens, bundesweit
15. bis 29.09.2017 – 16. Faire Woche, bundesweit

Der Newsletter ist kostenlos erhältlich, auch für Interessent/innen außerhalb des Düsseldorfer Netzwerks Bildung für nachhaltige Entwicklung. Er erscheint unregelmäßig, bis zu 30 mal im Jahr. Ein Abonnement erfolgt per mail beim Absender, eine Abmeldung auf dem gleichen Weg. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Klaus Kurtz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.